Donnerstag, 31. Oktober 2013

Rezept: BrötchenSonne

Hey meine Lieben,

nachdem ich neulich auf Instagram mal ein Foto von einer Brötchensonne gepostet habe, bekam ich vieeeeele Fragen nach dem Rezept. Gestern hab ich dann mal (teilweise *g*) mitgeknipst und präsentiere euch hier nun unser ultimatives Brötchen(Sonnen)-Rezept. Mit dem Ursprungsrezept hats eigentlich nur noch die Mengenangabe von Mehl und Wasser/Milch gemeinsam *hihi*.

Also....los geht´s:

Zutaten:
500 g Mehl Typ 550 (das ist wirklich wichtig, aber auch Dinkelmehl 405 ist toll dafür!)
1 Tütchen Trockenhefe (oder 40 g frische Hefe)
2 TL Zucker
1 TL Salz
150 ml warme Milch
150 ml warmes Wasser
30 g Butter (geschmolzen)
1 Ei

Zubereitung: 

Ihr stellt aus allen Zutaten - außer dem Ei! - einen schööööönen Hefeteig her. Im Rezept hab ich geschrieben, dass Wasser und Milch lauwarm und die Butter geschmolzen sein sollten. Ich hab einfach festgestellt, dass der Teig so am feinsten wird. Meine Küchenmaschine ist echt hilfreich, denn die knetet den Teig schön ordentlich durch. Er sieht dann so aus:



Den Teig lasst ihr nun - mit einem Tuch zugedeckt - gehen. Ich stell die Schüssel meist auf die Heizung. Der Teig sollte mindestens 30 Minuten gehen, aber besser ist 1 Stunde. Dann sieht er schon so aus:


Da hat sich doch schon ordentlich was getan, gell?

Jetzt heizt ihr den Backofen vor, nämlich auf 220 Grad. Stellt gleich eine Tasse Wasser mit rein, das macht die Brötchen schön fluffig :)

Nun knetet ihr den Teig nochmal ein bisschen durch. Dann wird er in 12/13/14/15 gleich große Stücke geteilt. Das konnte ich leider nicht fotografieren, warum bloß? ;) - Jedenfalls: Sollte der Teig mal kleben, ölt die Hände ein bisschen ein, dann "flutscht" er wieder. Aber meist lässt er sich echt gut verarbeiten.

Die 12/13/14/15 gleich großen Stücke formt ihr dann zu brötchentauglichen Kugeln. Aber ihr könnt natürlich auch normale Brötchen formen, es muss ja nicht immer eine Sonne sein ;) 

Die Kugeln setzt ihr dann aufs Blech (mit Backpapier drunter!). Ob ihr sie zu einer Sonne zusammensetzt oder einzeln aufs Blech macht, bleibt euch überlassen. Je nach Geschmack halt. 

Wenn die Brötchen auf dem Blech sind, verquirlt ihr das Ei in einer Tasse/Schüssel o.ä. und pinselt damit die Brötchen ein. Das sieht übriges so aus (ich wollt unbedingt ein Pinselfoto - außerdem waren da meine Hände auch wieder sauber *g*):


Nach dem Einpinsel wäre übrigens der richtige Zeitpunkt, um noch Körner, Sesam, Mohn usw. auf die Brötchen zu streuen. Hier hab ich drauf verzichtet weil, ....ja....nun....ich gestehe: Ich mag keine Körner! So, jetzt ist´s raus....

Die Brötchen sind dann nun eingepinselt, und/oder bestreut und praktischerweise hat der Backofen fertig vorgeheizt. Also kann das Blech nun in den Ofen und zwar auf die mittlere Schiene. Sieht bei mir so aus:


Da sieht man auch ganz toll die Tasse Wasser *g* - Leider muss ich unsere Back-Sachen momentan auf so ein kleines Ausziehblech quetschen, weil mein richtiges Backblech noch sein Dasein in der Schule fristet (und hoffentlich nach den Ferien auch wieder auftaucht). 

Die Brötchen lasst ihr dann ca. 20 Minuten backen.

Wenn ihr sie aus dem Ofen holt, sollten sie ungefähr so aussehen:


Leeeeeckerrrrrr also! Ob ihr sie nun zum Frühstück macht (wie wir ganz oft) oder zu ner Party/Kindergartenfest/Freunden mitnehmt (wie wir öfters) oder auch zur Suppe esst (ebenfalls wie wir *g*) ist wurscht. Sie schmecken immer und kommen auch (besonders in Sonnenform) immer super an.

Bei uns gabs sie gestern zur Suppe....was es für eine Suppe ist, dürft ihr gern raten *hihi*:



Ich wünsch Euch nun viel Spaß beim Nachbacken und hoffe, dass euch das Rezept auch so super gefällt wie uns. Ganz oft ist´s bei uns nämlich so: "Sollen wir Brötchen vom Bäcker holen, oder selber welche backen?" - und alle Kinder so: "SELBERBACKEN!!!!". Tja, da haben wir wohl was richtig gemacht ;)

Liebste Grüße,
Eure Jane

P.S.: This is HALLOWEEEN, this is HALLOWEEN.....*sing* ;)

Donnerstag, 24. Oktober 2013

RUMS #43 - Die Sache mit den Querstreifen...

Wohoooo, endlich bin ich auch mal wieder beim RUMS dabei. Wegen der wochenlangen Marktvorbereitungen hab ich ja im Grunde nichts für mich genäht.

Am Wochenende hab ich dann den Streifenjersey von Buttinette aus dem Schrank gezogen und mir ein Shirt genäht. Aber weil ich "nur streifig" dann doch zu langweilig fand (auch wenn es eigentlich doch eher schlicht sein sollte), hab ich für die Ärmel den Big Drops Jersey angeschnitten <3

Und so siehts dann jetzt aus:




Wie man sieht waren wir in HÜPF-Laune, die Fotos sind vorgestern bei einem Spaziergang entstanden. Sonne macht albern, oder so ;)

Auf den Fotos find ich ja, dass das Shirt etwas..aufträgt *hust*...vorm Spiegel wirkt das gar nicht so. Und ich fühl mich auch wohl drin. Also bleibts so ;)

Der Schnitt ist wieder mein "eigener". Erinnert ihr euch an das Rockstars-Shirt von neulich? Das ist der gleiche Schnitt (den ich ja von einem Kaufshirt abgenommen hatte), nur variiert: Halssausschnitt nur gesäumt, überlange Ärmel und auch das Shirt an sich ist sehr viel länger geworden.

Ich hoff, es gefällt euch auch ein bisschen ;)

Liebste Grüße,
Eure Jane

PS: Alle anderen Mit-RUMSerinnen findet ihr natürlich hier: RUMS #43

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Das ist doch Babykram!

Für meinen Koffermarkt hatte ich auch 2 Sets für ganz frische Baby genäht. Sowas mach ich ja bekanntermaßen SEHR gern, sie sind einfach ZU niedlich diese zuckersüßen kleinen Sachen.

Beide haben ein Velour draufgebügelt (von rompy) "unbezahlbar" - ich find das ja äußerst passend :)

Da ich die Sets am Markt ja nicht verkauf habe, sind sie ins Lädchen gewandert (klick aufs Bild genügt ;) ):



Für die Mädels ist´s etwas knalliger geworden...aber auch das darf mal sein ;)

Ab morgen werden hier wieder die Maschinchen rattern, gestern hab ich nämlich erstmal ordenlichst mein Nähchaos der letzten Wochen aufgeräumt....mein Gott, hab ich plötzlich wieder viel Platz in meiner Näh-Ecke ;)

Liebste Grüße
Eure Jane

Montag, 14. Oktober 2013

aus|Koffern - Koffermarkt in Herford

...wochenlang hab ich hier neben Mann, Haushalt und 4 Kids genäht wie sonstwas....immer mit dem Gefühl "du hast noch viel zu wenig Sachen!" Derweil türmten sich hier die Sachen...alles wurde brav etikettiert (ihr wisst schon, Textilkennzeichnung und so...) und und und....mein Mann stand hin und wieder glaub ich, schon kurz vor der Flucht ;)

Letztendlich sah mein Stand dann gestern so aus:


Ich hab einiges verkauft, mein Visitenkartenstapel hat sich nahezu halbiert (und der war groß!) und ich hatte total liebe Standnachbarn :)

So ein Marktleben ist ja schon ganz schön aufregend...fast nervenkitzelig, zumindest für jemanden wie mich, der doch eher gern alleine ist (klaro, darum hab ich auch 4 Kinder *haha*). Aber es hat auf jeden Fall total Spaß gemacht, und Rebecca hat alles super organisiert :)

Liebste Grüße
Eure Jane